DE EN TR
DE EN TR

Nächster Infoabend: 21.03.24 um 18:30 Uhr.

Häufig 
gestellte Fragen

Was ist und wie häufig ist unerfüllter Kinderwunsch?

Manche Wünsche nach einem eigenen Kind erfüllen sich nicht so einfach. Etwa 15% der Paare, die sich aktiv eine Schwangerschaft wünschen, erleben die Herausforderung, dass dieser Traum unerfüllt bleibt. Doch die Realität zeigt, dass die Zahl derjenigen, die sich ein Kind sehnlichst wünschen, viel höher liegt. Wenn junge Erwachsene gefragt werden, ob sie sich grundsätzlich Kinder im Leben vorstellen können, antworten stolze 90% mit einem klaren „JA“. Dennoch bleibt heute in Deutschland ein Drittel aller Erwachsenen kinderlos!

Familienplanung ohne männlichen Partner

In unserer Gesellschaft wächst der Wunsch von Frauen, ihren Kinderwunsch zu realisieren, auch ohne einen männlichen Partner an ihrer Seite. Sei es, dass sie alleinstehend sind oder sich in einer homosexuellen Beziehung befinden.

Dieser tiefgreifende Wunsch kann Wirklichkeit werden, denn in Deutschland gibt es verschiedene Samenbanken, die Samenzellen für die Kinderwunschbehandlung bereitstellen. Diese Option steht nicht nur Paaren offen, bei denen aus medizinischen Gründen keine andere Möglichkeit besteht, sondern auch in Situationen, in denen ein männlicher Partner fehlt. Die Reise beginnt mit einer sorgfältigen Auswahl des Samenspenders durch die Samenbank. Die eigentliche Behandlung kann dann auf unterschiedliche Weisen erfolgen, darunter präovulatorische, intrauterine Insemination (AID), in Vitro Fertilisation oder intracytoplasmatische Spermieninjektion – jede mit individuellen Erfolgsaussichten. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Behandlung in Deutschland in der Regel nicht von der Krankenversicherung abgedeckt wird. Trotzdem möchten wir Ihnen zur Seite stehen, um Ihren Kinderwunsch auf einfühlsame Weise zu unterstützen.

Welche Ursachen können zu unerfülltem Kinderwunsch führen?

In unserer modernen Gesellschaft spielt die zeitliche Planung der Familie eine entscheidende Rolle. Während im Jahr 1960 Frauen im Durchschnitt mit 22 Jahren ihr erstes Kind bekamen, liegt dieses Durchschnittsalter heute bei über 33 Jahren. Diese Verschiebung beeinflusst maßgeblich die biologischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft. Mit fortschreitendem Alter sind verschiedene Aspekte, die für die Fortpflanzung relevant sind, zunehmend eingeschränkt. Besonders betroffen ist die Funktion der Eizellen, im Gegensatz zu den alle 72 Tage neu gebildeten Samenzellen. Das Alter der Eizellen entspricht dem der Frau und kann die Chancen auf eine Schwangerschaft beeinflussen. Abseits der zeitlichen Komponente gibt es drei wesentliche Ursachenfelder für unerfüllten Kinderwunsch: eingeschränkte Befruchtungsfähigkeit der Samenzellen, hormonelle Störungen bei Frau und/oder Mann sowie Beeinträchtigungen der Eileiterfunktion.

Welche medizinischen Untersuchungen sind bei unerfülltem Kinderwunsch erforderlich?

Um Ihren Hormonhaushalt zu überprüfen, beginnen wir mit Blutuntersuchungen. Dabei analysieren wir die Funktionen verschiedener Drüsen, darunter die Hirnanhangsdrüse, Schilddrüse, Eierstöcke/Hoden, Nebenniere und bei Bedarf die Bauchspeicheldrüse. Gleichzeitig führen wir ein oder mehrere Spermiogramme durch.

Welche Rolle spielen Alter und Fruchtbarkeit?

Das Alter ist entscheidend: Eine 20-jährige Frau hat eine 80%ige Chance, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, während diese bei einer 35-jährigen Frau bereits auf 50% sinkt. Auch das Alter des Mannes beeinflusst die Fruchtbarkeit, jedoch in geringerem Maße.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei unerfülltem Kinderwunsch?

Die Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches hängt von der Ursache ab:

Hormonstörungen
Hier erfolgt eine medikamentöse Korrektur.

Eingeschränktes Spermiogramm
Ein Urologe mit Fokus auf Andrologie schließt organische Ursachen wie Hodentumore oder Krampfadern aus.

Verdacht auf Eileiter- oder Gebärmutterprobleme
Bei Entzündungen oder Endometriose wird mittels Bauchspiegelung Klarheit geschaffen.
In vielen Fällen besteht das Ziel darin, Samenzellen und Eizellen näher zueinander zu bringen:

Intrauterine Insemination (IUI)
Eine Methode, um die Befruchtungschancen zu erhöhen.

Extrakorporale Befruchtung (in Vitro Fertilisation oder ICSI)
Hierbei werden Samenzellen und Eizellen außerhalb des Körpers zusammengeführt, um eine erfolgreiche Befruchtung zu ermöglichen.

Was ist In-vitro-Fertilisation (IVF) und intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)? Welche Risiken und Erfolgschancen sind mit IVF verbunden?

„In Vitro“ bedeutet „im Glas“, bzw. Reagenzglas. Die „In Vitro Fertilisation“ (IVF) erfolgt im Labor, wo Eizellen nach einer kurzen Narkose durch transvaginale Punktion der Eibläschen gewonnen werden. Bei der „Intracytoplasmatischen Spermieninjektion“ (ICSI) wird eine einzelne Samenzelle direkt in die Eizelle injiziert. Beide Verfahren bergen kaum Risiken, die individuell besprochen werden. Die Erfolgsaussichten variieren stark zwischen Patientinnen und hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Alter der Patientin und ihre Eizellreserve. Die durchschnittlichen Schwangerschafts- und Geburtenraten in Deutschland liegt laut Deutschem IVF-Register (DIR), liegen bei 75 %. Noch aussagekräftiger ist die "kumulative Schwangerschaftsrate", die den Erfolg nach mehreren Behandlungszyklen zeigt. Im Bundesdurchschnitt beträgt sie laut dem DIR etwa 75% nach 6 IVF- oder ICSI-Zyklen.

Was sagt die Ovarialreserve aus?

Von Geburt an sind einige Hunderttausend Eizellen in den Eierstöcken vorhanden. Es entstehen keine neuen Eizellen danach; sie reifen nur während eines jeden Menstruationszyklus heran. Im Laufe der Jahre nimmt die Anzahl der Eizellen nach der ersten Menstruationsblutung (Menarche) allmählich ab. Der übrig gebliebene Vorrat an Eizellen wird als "Ovarialreserve" bezeichnet. Diese Reserve kann sowohl im Ultraschall durch die Anzahl der unreifen Eibläschen (antrale Follikel) als auch im Blut durch die Messung des "Anti-Müller-Hormons" (AMH) ermittelt werden. Erfahren Sie mehr über Ihre Ovarialreserve und deren Bedeutung für Ihre Fruchtbarkeit. Der AMH-Wert und die Anzahl antraler Follikel sind wichtige Indikatoren, die uns helfen, individuelle Empfehlungen für Ihre Familienplanung zu geben.

Wie kann man die Fruchtbarkeit steigern – Welche Lifestyle-Faktoren können die Fruchtbarkeit beeinflussen?

Eine ausgewogene Ernährung, ergänzt bei Bedarf durch zusätzliche Vitamine und eine gesunde Lebensweise, inklusive regelmäßiger körperlicher Aktivität, kann helfen, den natürlichen Rückgang der Fruchtbarkeit im Alter entgegenzuwirken. Dieser Prozess wird oft durch schädliche Gewohnheiten wie Rauchen, übermäßigen Alkoholkonsum, Drogen und Umweltfaktoren wie bestimmte Chemikalien und Strahlung beschleunigt. Erfahren Sie, wie eine gesunde Ernährung und ein aktiver Lebensstil Ihre Fruchtbarkeit positiv beeinflussen können. Wir bieten praktische Tipps und Ratschläge, um Ihre reproduktive Gesundheit zu fördern und den Einfluss negativer Faktoren zu minimieren.

Gibt es natürliche Heilmethoden für unerfüllten Kinderwunsch?

Aus Erfahrung wissen wir, dass bestimmte natürliche Produkte möglicherweise die Fruchtbarkeit beeinflussen können. Obwohl die wissenschaftliche Evidenz variiert, deutet vieles darauf hin, dass Mönchspfeffer die Reifung der Eizellen fördern und damit womöglich auch den Eisprung unterstützen kann.

Wie wirkt sich Stress auf unerfüllten Kinderwunsch aus?

Psychologen unterscheiden zwischen „Eustress“ (der „gute“ Stress, der am Ende eines Tages zu berechtigtem „auf die Schulter klopfen“ aufgrund des Geschafften führt) und dem „Dysstress“ (konfliktbeladener Stress). Im Gegensatz zum „Eustress“ spricht vieles dafür, dass „Dysstress“ die Fruchtbarkeit beeinträchtig. Situationen, die zu „Dysstress“ einhergehen, sollten soweit es möglich ist, vermieden werden.

Was macht ein Kinderwunschzentrum und wann sollte ich eine Kinderwunschklinik aufsuchen?

Innerhalb der ersten 6, spätestens nach 9 Monaten Versuch, eine Schwangerschaft zu erzielen, ist die Chance auf eine „natürliche“ Schwangerschaft - d.h. ohne ärztliche Hilfe, zu 80% erschöpft. 5 weitere % sind Zufallsschwangerschaften innerhalb der nächsten z.B. 5 Jahre, wenn vom Alter der Frau eine Schwangerschaft überhaupt noch möglich ist. Deshalb die Empfehlung: Liegt auch nur der geringste Verdacht auf eine eingeschränkte Fruchtbarkeit vor, sollte sofort, primär die gynäkologische bzw. urologische Praxis aufgesucht werden. Ist die oben geschilderte Zeitspanne überschritten oder liegen bekannte Gründe für eine eingeschränkte Fruchtbarkeit vor, kann auch gleich ein Kinderwunsch-Zentrum aufgesucht werden. Im Gegensatz zu der allgemein-gynäkologischen Praxis halten Kinderwunschzenten in unterschiedlichem Ausmaß die Infrastruktur vor, die für die assistierte Reproduktionsmedizin notwendig ist. Sie betrifft sowohl diagnostische Maßnahmen zur Erkenntnis der Ursachen als auch Behandlungsmaßnahmen der assistierten Reproduktionsmedizin, wie die intrauterine Insemination (IUI), in Vitro Fertilisation (IVF), intracytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) Kryokonservierung (Einfrieren) und Lagerung von Samenzellen, unbefruchteter Eizellen, befruchtete („imprägnierte“) Eizellen und Embryonen, etc.

Wann und wie kann ich schnell schwanger werden? Wann sind die fruchtbaren Tage der Frau?

Eine Schwangerschaft kann eintreten, wenn Geschlechtsverkehr innerhalb der 4 Tage vor dem Eisprung stattfindet. Geschlechtsverkehr 2 Tage vor dem Eisprung ist der beste Zeitpunkt. Paare die in der Woche vor dem Eisprung 2- bis 3-mal Geschlechtsverkehr haben, brauchen sich keine Sorge zu machen, den „richtigen“ Zeitpunkt verpasst zu haben. Wenn seltener Geschlechtsverkehr möglich oder gewünscht ist, können „Ovulationsteste“ eine Hilfe sein. Diese rezeptfreien Tests sind in der Apotheke erhältlich, sie zeigen üblicherweise den Tag vor dem Eisprung an. Also den letzten Zeitpunkt, an dem Geschlechtsverkehr, zwecks Erzielung einer Schwangerschaft, Sinn macht.

Was ist Endometriose und wie kann sie sich auf die Fruchtbarkeit auswirken?

Endometriose liegt dann vor, wenn außerhalb der Gebärmutterhöhle versprengte, Gebärmutterschleimhautzellen angesiedelt sind. Dies kann prinzipiell überall vorkommen, überwiegend jedoch auf dem Bauchfell, hinter oder vor der Gebärmutter, unterhalb der Eierstöcke, auf den Eileitern, auf oder innerhalb der Eierstöcke. Endometriose kann zu Verwachsungen führen, die dann durch Beeinträchtigung der freien Beweglichkeit, evtl. sogar des Verschlusses der Eileiter, die Fruchtbarkeit entscheidend beeinträchtigen können.

Aber auch die Qualität der Eizelle kann durch Endometriose, insbesondere wenn diese innerhalb des Eierstockes angesiedelt ist, beeinträchtigen.

Wie läuft die Sperma-Gewinnung für die Untersuchung ab?

Es ist wichtig, dass die letzten 2 bis 5 Tage vor Abgabe der Probe der letzte Samenerguss stattgefunden hat. Das Ejakulat wird durch Masturbation gewonnen. Einige Männer bevorzugen dies ungestört, allein vorzunehmen, andere Paare nehmen dies gemeinsam vor. Wichtig ist es, dass das Ejakulat ohne Zeitverzögerung im Labor aufbereitet wird. Deshalb erfolgt die Gewinnung des Ejakulates in hierzu vorgesehenen Räumen im Kinderwunschzentrum.

Wie hoch sind die Kosten für eine Fruchtbarkeitsbehandlungen?

Die Kosten einer Kinderwunschbehandlung hängt von den indizierten Maßnahmen ab.
Wenn ausschließlich Hormonbehandlungen anstehen, übernimmt sowohl die gesetzliche als auch die private Krankenkasse in der Regel die gesamten Behandlungskosten.
Ist eine intrauterine Insemination indiziert, dann liegen die Kosten im dreistelligen Bereich – zuzüglich der Kosten der Samenzellen seitens der Samenbank, wenn solche benötigt werden. Die gesetzliche Krankenkasse trägt 50% der Grundkosten. Werden Sonderleistungen beansprucht – z.B. eine besonders schonende Aufbereitung der Samenzellen – an denen die gesetzliche Krankenkasse sich nicht beteiligt, kommt ein zusätzlicher, dreistelliger Betrag auf die Patient:innen zu.

Was kostet die künstliche Befruchtung? Was kostet eine In-Vitro-Fertilisation (IVF)?

Die ärztlichen Leistungen bei gesetzlich versicherten Patienten wird nach dem „Einheitlicher Bewertungsmaßstab“ (EBM) abgerechnet. Die Kosten einer IVF bzw. ICSI-Behandlung liegen im niedrigen vierstelligen Bereich für die ärztlichen Grundleistungen der Behandlung, an denen sich die gesetzliche Krankasse in der Regel nur zu 50% beteiligt. Werden zusätzlich Sonderleistungen zur Optimierung der Behandlung wahrgenommen, die nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet werden, kann zusätzlich ein niedriger vierstelliger Betrag hinzukommen, an dem die gesetzliche Krankenkasse (GKV) sich nicht beteiligt. Hinzu kommt an Medikamenten ein hoher dreistelliger bis niedriger vierstelliger Betrag hinzu, an dem die GKV sich mit 50% beteiligt. Ob selbst getragene Kosten steuerlich geltend gemacht werden können, gilt es mit dem Steuerberater zu besprechen.

Was kostet eine ICSI-Behandlung? Was kostet ein Spermiogramm?

Das Basisspermiogramm kostet nach GOÄ einen höheren zwei- bis niedrigen dreistelligen Betrag, es sei denn es wird von der GKV übernommen. Es lassen sich aber Zusatzmaßnahmen zur besseren Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Samenzellen untersuchen, an denen sich die GKV nicht beteiligt. Diese liegen auch im niedrigen dreistelligen Bereich.

Sie haben Fragen vor Ihrem Besuch oder möchten ein Anliegen abstimmen?

Haben Sie weitere Anliegen oder Fragen, die Sie gerne vor Ihrem Besuch in unserer Kinderwunschklinik klären möchten? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an die Adresse info@kinderwunsch-kassel.de. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Kinderwunschzentrum Kassel
Mönchebergstraße 41 – 43 (Haus F)
Ebene 3
34125 Kassel

Telefon: +49 - (0)5 61 - 980 29 80
Telefax: +49 - (0)5 61 - 980 29 81
Web: kinderwunsch-kassel.de

E-Mail: info@kinderwunsch-kassel.de
Telefonische Erreichbarkeit
Montag
7:30 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag
7:30 – 12:00 Uhr
13:00 – 14:00 Uhr

Mittwoch
7:30 – 12:00 Uhr
14:00 – 15:00 Uhr

Donnerstag
7:30 – 12:00 Uhr
14:00 – 17:00 Uhr

Freitag
7:30 – 12:00 Uhr
Sprechzeiten
Montag
7:00 – 13:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr

Dienstag
7:00 – 14:00 Uhr

Mittwoch
8:00 – 13:00 Uhr
Nachmittags nur nach Vereinbarung

Donnerstag
7:00 – 13:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr

Freitag
7:30 – 13:30 Uhr
MVZ für Reproduktionsmedizin am Klinikum Kassel
Termin vereinbaren